Follower

RIIIIIIIIISEN GROßES DANKE AN DIE VIELEN LESER DIE SICH HIER MITLERWEILE ANGESAMMELT HABEN !! :)

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Depression lässt grüßen

Gerne würde ich jetzt hier schreiben, dass es mir total gut geht und alles irgendwie läuft und gut ist aber das ist es nicht.

Ich habe das Gefühl, ich laufe im Kreis.
Immer und Immer wieder ziehe ich meine Kreise.
Scheinbar die gleichen. Vielleicht mal mit kleineren Abweichungen aber im Großen und Ganzen ist das Ende und der Anfang eines jeden meiner Tage gleich.
Gleich schwarz, gleich grau, gleich weiß, gleich laut, gleich leise, gleich genervt, gleich traurig, gleich glücklich, gleich kraftlos, gleichgültig. egal.
Jeden Tag nehme ich mir vor, Dinge zu tun, die ich schon seid Tag tun wollte und jeden Tag kommt mindestens ein Weiteres dazu.
Wärend ich so meine Kreise ziehe Fällt mir auf, dass sie immer kleiner werden, ich immer kleiner werde, alles mehr und mehr so wird wie es damals einmal war.
Sich der schleier, der alles in sich verschwimmen lässt und von der Außenwelt fern hält.
Wahrscheinlich bin ich auf dem Weg zu dem Ort an dem es keine Gefühle gibt, kein Schmerz, kein Hass, keine Wut, keine Trauer, keine Liebe und erst recht keine Freude, an dem es keine Interessen gibt, an dem es weder kalt noch warm sondern einfach nur einsam ist, an dem ich alleine bin, zu dem niemand Zugang hat, wo ich weder ich noch sonst jemand bin, es ist dort wo man weder tot noch lebendig ist, sondern einfach nur noch die bloße körperliche Anwesenheit wiederspiegelt.
Alles in einem bin ich auf dem besten Weg mich erneut in mir zu verlieren.

Tumblr_lx5f0wlrqj1qcbeylo1_500_large
http://weheartit.com/entry/45974975/via/GinaTheOneAndOnly
 

Dienstag, 27. November 2012

sorry

dass ich zur Zeit nicht poste. Ich habe alle eure Kommentare gelsen, aber da ich diese Woche umziehe und ich noch einiges zu organisieren habe schaffe ich das alles nicht .. ich denke nächste Woche sieht das ganze schon wieder anders aus dann werdet ihr wieder von mir hören und ich beantworte eure Kommentare.. ah ja.. ich hatte heute nen Gespräch bei meiner eventuellen, neuen Therapeutin voll cool ist die irgendwie.. naja erzähl ich alles noch .. bis dann:***

Montag, 19. November 2012

wenn die Gegenwart, die Vergangenheit einholt

Renn, renn. Renn!
Los lauf!
schneller, schneller. Schneller!
Du bist zu langsam.
Es holt dich ein. Es packt dich. Sie packen dich.
Deine Musik.
Stell sie lauter.
Lauter, lauter. Lauter!
Es schreit dich an, Sie schreien dich an.
Deine Gedanken.
Du kannst nicht weg.
Sind in dir.
Die Musik geht nicht lauter.
Kein Entkommen.
Dir schmerzt der Kopf,
nicht wegen zu lauter Musik.
Nein.
Deine Gedanken zerstören ihn von innen.
Löschen dich aus.
Zerfleischen dich bis aufs Skelett.
Du bist kalt,
deine Finger und Arme zittern.
Da ist dieses Verlangen in ihnen.
Ein Verlangen, welches seid scheinbar viel zu langer Zeit nicht gestillt worden war.
Dieses Verlangen, dieser eine Schmerz,
der dich erlöst.
Für den Moment.
Das Verlangen den Hass voll und ganz gegen dich zu richten und auszuleben.
Dieses kribbeln in den Fingerspitzen wird stärker.
Längst schon denkst du keine eigenen Gedanken mehr.
Dieses Schwarz, dieses Dunkel, hat Besitzt von dir ergriffen.
Deine leeren Augen sehen, wie sich langsam das scharf, glänzende deinem Arm nähert.
Das Telefon klingelt,
 du nimmst ab,
ohne etwas zu sagen
Und dieses besorgete
"hey? alles ok? Ich hatte grade dieses Gefühl.. also dass etwas nicht stimmt"
dich zu einem
 ja
 zwingt und die Klinge fallen lässt
 
Tumblr_mdr34iufs41rr0dnyo1_500_large
bild von : http://weheartit.com/entry/43786313/via/hahahhahhahah



 

Dienstag, 6. November 2012

Wie der Himmel



Kühle, blau-graue Augen, wie der Himmel,
 starren ins Nichts.
Durch dich hindurch.
Sie gehören niemandem.
Einsam sind sie.
Das eine steht in keiner Verbindung zum anderen,
auch wenn sie sich noch so ähnlich sehen.
Du erzählst ihnen etwas.
Sie wollen dich verstehen, doch wie in einem Film läuft alles an ihnen vorbei.
Du bewegst deinen Mund doch sie können nicht hören, was du sagst.
Können dich nicht greifen, sind gebunden an diesen Körper, der sie hält.
Sie sehen dich an.
Sie mögen dich.
Das könnten sie den ganzen Tag tun.
Doch sagen können sie es dir nie.
Du versuchst zu verstehen, was sie erzählen wollen, was in ihnen steht.
Aber diese Leere ist zu tief, zu dunkel um etwas in ihr zu finden.
Wolken ziehen auf, in der Weite des Himmels.
Sie lassen die Wärme der Sonne nicht weiter zu.
Verdecken alles.
Sie werden dunkler,
Füllen den Himmel mit Wasser.
Glasige Augen sehen dich an.
Sie haben keine Kraft mehr, sich dagegen zu wehren.
geben auf.
du bist machtlos. Kannst ihnen nicht helfen. nur da sein und sie nicht alleine lassen.
Doch der Himmel lässt regnen ein Meer von Tränen.



Tumblr_mctcmbfew01r9ex23o1_500_large

Freitag, 2. November 2012

Alles irgendwie zu viel..

Alles geht so schnell jetzt auf einmal.
Ich will hier irgendetwas schrieben und ich weiß nicht was.. ich bekomme das alles nicht richtig geordnet.. aber irgendwo muss das jetzt einfach hin.

Ich hab Ihn jetzt und auch wenn das irgendwie noch ein komplett ungewohntes Gefühl ist, denke ich, wirklich behauten zu können, dass ich ihn liebe.

Seid drei Tagen weiß ich endlich, dass ich ausziehen werde.
Wir haben jetzt endlich eine Wohnung mit sechs Zimmern, Küche, Bad und sowas.

In der Schule läuft allse.. so naja.. ich habe das Gefühl irgendwie größten Teils nur körperlich anwesend zu sein und lernen klappt so oder so nicht.
Vor jeder Klausur habe ich Angst, nichts zu wissen und eine schlechte Note zu schreiben.

Zusätzlich muss ich mir jetzt nen Praktikumsplatz suchen und noch viel wichtieger ist, dass ich einen Nebenjob finde um die Wohung auf Dauer finanzieren zu können.
Ich weiß nicht wie ich das hinbekommen soll.
Ich habe jetzt schon viel zu große Angst zu versagen, was die ganze Sache nicht gerade erleichtert.

Ich fühle mich viel zu Fett, dabei habe ich sogar abgenommen in den letzten Tagen habe ich die 50 kg erreicht und das sollte mich doch eig zufrieden machen.
Bin ich aber nicht ich sollte viel merh Sport machen. Viel viel mehr. Und gesünder und regelmäßiger essen anstadt das ganz weg zu lassen.
Ich hasse meine Narben. Und gleichzeitig finde ich sie viel zu schön.
Sie erinnern mich leider an Dinge, die ich vergessen will, die ich nicht erklären will und kann weder mir noch anderen.

Ich habe meine Brille im Flugzeug vergessen und muss nächste Woche zum Arzt wegen einer neuen.
Ich habe zwar jetzt endlich einen Termin für mein Tatoo aber keinen Kopf dafür.
Ich muss mich noch mit den anderen treffen um die ganzen Geld sachen zu klären wegen miete und dem ganzen krams aber ich kann mich einfach nicht darauf konzentrieren.

Ich bin am überlegen die Therapie ab zu brechen dabei habe ich Dienstag einen Termin bei einer neuen Therapeutin.

Ich bin einfach viel zu kaputt und antriebslos um irgendwas zu machen ich könnte den ganzen Tag schlafen und will niemanden sehen.
Ich will nichts erklären, nichts erzählen, nichts hören, niemanden sehen, von niemenandem gesehen werden und einfach nur alleine sein.

Ich habe tierisch Angst rückfällig zu werden.
Mit allem wieder anzufangen.
Wieder Blut zu sehen,
Wieder den Finger im Hals zu haben.
Wieder nichts mehr auf die Reihe zu bekommen.
Ich hasse mich und bin viel zu gnervt von allen, die es eigentlich nur gut mit mir meinem .

Was klappt? Zu viel Alkohol mit zu viel Gras und zu viel gestellte, gute Laune.Na toll. Fick dich Welt!-.-

129617621_large

Montag, 29. Oktober 2012

Nichts

Ich liebe dich so unendlich sehr doll
hauchst du mir ins Ohr.

Du hast nicht geschlafen. Trozdem reißt es dich aus deinem Traum.
Dem Traum, der keiner war.
Dieser Nebel, in deinen Gedanken, der alles verschleiert und verzerrt.
Dich weder sehen oder hören, noch fühlen lässt.
Die Monotonie die sich an deinem Hals fest klammert und immer fester zu packt, bis du an ihr zu ersticken drohst.
Doch es geschieht nicht. Sie lässt dir grade genug Luft zum Leben.
Leben? was ist das?..
Wie definiert es sich.
Wenn du so genau darüber nach denkst solltest du das Wort wohl durch Überleben ersätzen.
Hast du jemals gelebt oder immer blos überlebt?
Aber eigentlich ist doch jetzt schon alles besser.
Warum also dann diese Gedanken grade?
Du brichst deine überlegung ab und drehst dich zu ihm.
Küsst ihn.

Ich dich auch. antworte ich mehr oder weniger Lautlos.

du hast gezögert.. was war eben wieder mit dir?
meine antwort darauf? - nichts.


Tumblr_mcm2wxg2og1r22tgfo1_500_large
http://weheartit.com/entry/41354912/via/MarenRH



p.s. die Bilder von Amerika sind jetzt hier *klick* 


Montag, 22. Oktober 2012

wieder daaa:)


Ich war zwei Wochen in Amerika .. desshalb gabs auch keine Posts und eure Kommentare konnte ich auch noch nicht beantworten.. mitlerweile bin ich volljährig hihi:D jetzt kann gelebt werden:P
ich hab einige Bilder gemacht die ich euch denke ich hier in den nächsten Tagen zeigen werde.
also bis dann eure Jona

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Angst, vor meinem Ich

Ich wiess nicht, wie ich es beschreiben soll.
dafür kenne ich dieses Gefühl nicht gut genug.
dafür ist es zu neu.
zu unheimlich.
Diese Leere ist weg. Das ist gut.
Ist das gut?
Es ist neu.
Alles war mir immer so gleichgültig.
Sie waren mir alle so egal.
Sie waren so unbedeutend,
So gleich.
Alles war so gleich.
Alles war, als würde ein Film an mir vorbei laufen.
Als hätte etwas in mir entscheidnung getroffen, etwas, das nicht ich war.
Es gab kein richtig oder falsch. Es gab nur ein "es ist so oder so egal"
Ich habe nicht geliebt. Ich habe nicht gehasst. Ich habe akzeptiert.
Das alles war.
Das alles ist nicht mehr.
Das alles ist vergangen.
Das alles war nichts.
Ich war nichts.

Irgendetwas ist
so anders.
Ich weiss nicht wie.
Ich weiss nicht warum.
Ich weiss nur, dass.
Ich habe den Drang mich zu verletzen. Aber ich tue es nicht. Weil es mir nicht mehr egal ist.
Ich habe Spaß und lache, weil ich es gerne tue. Nicht um nicht negativ aufzufallen.
Ich habe Gefühle. Ich liebe und hasse, ich diskutiere. Ich nehme ist nicht einfach hin.

und ich habe Angst.
Angst, dass alles wieder nur so eine Phase ist.

487733_455067891192995_219928989_n_large

Dienstag, 25. September 2012

Gefangen in mir.





Ich wollte das nicht aber es ist passiert.
Ich bekomme dich nicht mehr aus meinem Kopf.
Anfangs trafen sich unsere Hände "zufällig" unter dem Tisch.. und blieben irgendwie zusammen.
Jetzt suchen sie sich. Lassen einander nicht mehr los.
Ich kann jetzt mit links schreiben, weil meine Hand, in der Zeit dir gehört.
Doch wandern die Blicke über den Tisch.
Siehst du augenscheinlich nichts.
Ich bin kalt, mein Blick ist kalt, sieht durch dich hindurch.
Übersieht dein Verlangen, deine Lust, Dich.
oder? wie wäre es so?
Ignoriert mein Verlangen, meine Lust, Mich.
besser, wahr.
Ich würde so unendlich gerne.
Irgendetwas in mir lässt mich nicht. Lässt es nicht zu. Lässt dich nicht zu.
Ich weiss nicht woran es liegt.
Jeh näher du mir kommst, desto weiter entfernen sich meine Gedanken.
Ich bin dann weg. Meine Wünsche, Mein Wille. Weg. Ich weiss nicht wo.
Ich finde es nicht. Kann es mir nicht erklären.
Du ziehst mich näher an dich,
ich spühre, wie dein Atem näher kommt, deine Haare, meine Stirn berühren.
Mein Blick ist gesenkt, ich kann dir nicht in die Augensehen.
Das konnte ich noch nie.
Auch wenn ich das eigentlich garnicht will, merke ich
wie ich versuche, ein Stück Abstand zu dir zu gewinnen,
deinen Atem nicht mehr zu spüren, dich auszublenden.
Vorsichtig, holst du mich zurück.
Die ganze Zeit ist dein weicher aber eindringlicher Blick auf mich gerichtet.
Ich zwinge mich dazu, hoch zusehen.
Kurz, aber alles andere als Glücklich.
Dabei bin ich es doch.
Eigentlich. Ich will niemanden sonst. Ich will dich auch!
Du siehst mich an. Auf deine Frage, was los ist , kann ich nicht antworten.
Als wären meine Gedanken irgendwo in mir Gefangen, sie beherschen mich, und schränken mich in meinen Handlungen ein. Nehmen mir das Glück, die Freude und den Mut.
Ich will es dir erklären.
So unendlich gerne, will ich dir sagen, dass du nichts falsch machst, dass es nicht deine Schuld ist.
Dass einfach zu viel vor dir passiert ist, was ich einfach nicht los zu verden scheine.
Aber ich kann es nicht.
Ich finde keine Worte, die das beschrieben, was in mir vorgeht, Ich finde nicht einmal die passenden Worte, um hier zu beschrieben, was ich meine.
Ich hebe meinen Blick sehe dir kurz in die Augen, sehe Unverständnis und Hoffnung in ihnen
aber alles was ich tue ist, meinen Blick an dir vorbei schweifen zu lassen und ab jetzt aus dem fenster zu starren.
Ich halte mich fest an deinen Armen. Du drückst meine Hände an dich und legst deinen Kopf auf meiner Schulter ab.





Freitag, 21. September 2012

überraschung überraschung ...

... ich wurde getaggt:D
von unwichtig. , Luggi , Anna  und Elfenmädchen
dankeschööön:)
so dann werde ich jetzt mal anfangen:):P
achso ja ich werde allerdings nicht weiter taggen..
und 11 Dinge über mich lass ich auch weg sind ja jetzt genug fragen;)

Fragen von unwichtig:

1. Wie geht es dir im Moment?
- es geht
2. Woran denkst du gerade?
-  was ich am Wochenede so machen werde
3. Was für Musik hörst du?
- rock, alternative alles mögliche außer schlager und den ganzen mainstream krams..
4. gemütlicher Abend oder Party?
- kommt drauf an mit wem:P
5. Ohne was kannst du nicht leben?
- Musik
6. Was bedeutet für dich Glück?
- hm ich traue dem immer nicht so
7. Spielst du ein Instrument?
- japs Klavier
8. Wie findest du Schule?
- eigentlich ganz gut aber meißtens zu lang
9. Hast du ein Tattoo oder Piercing?
- ne aber bald:)
10. Wie findest du taggen?
- mitlerweile ein bisschen nervig ehrlich gesagt und es sind zu viele fragen:x
11. Lieblingsgetränk?
- wasser

Fragen von Luggi:

1. Lieblingsmusik
- s.o.
2.Shit rauchen.ok oder nicht?
- ja, solange man es nciht in der schulzeit macht und es in grenzen hält
3. alkohol auf einer Party ein Muss?
- ich glaube mitlerweile leider schon ich fände aber auch mal eine ohne ganz witzig:P
4. hast du viele Vorurteile beim Aussehen von anderen?
Wenn ja, lässt du dich von ihnen beeinflussen?
- Hm nein eigentlich nicht aber ich hasse es einfach wenn alle gleich aussehen und meinen die wären individuell
5. Hast du Leistungsdruck von deinen Eltern?
- nein garnicht
6. Was hälst du von der Außenpolitik Amerikas?
- naja..
7. Hast du gemobbt?
- nein.
8. Willst du in Deutschland bleiben?
- nicht unbedingt mal sehen was so kommt.. Dänemark und so fänd ich auch cool:)
9. Was hälst du davon, wenn jemand sein erstes mal, mit dem besten Freund hat?
- da darf ich nichts gegen haben, ich persönlich kann nicht von mir behaupten damit glücklich gewesen zu sein
10. Hast du schonmal Gras geraucht? Wenn ja, wie wars?
-ja, ich habe davon nciht besonders viel gemerkt man ist halt einfach irgendwie entspannt und der kopf ist leer
11. Wandern am Wandertag?
- eeehm besser als im Kunstmuseum rumzulaufen

Fragen von Anna
1. Kommst du gut mit deiner Familie klar?
- Mit meinen Eltern ja, mit meiner Tante und oma nicht
2. 1er-Abschluss oder Liebe fürs Leben?
- Liebe fürs Leben
3. Gibt es eine Erinnerung, die dich jedesmal zum weinen bringt?
- Nein. Ich kann nicht gut weinen
4. Lieblingssänger?
- hab ich garnicht
5. Bist du glücklich?
- Hm nein denke nicht.
6. Hast du irgendjemand deine Probleme erzählt? Wenn ja, wem?
- Ja meinen besten Freunden und meinem Therapeuten
7. perfektes Gewicht bei 1,75?
- Keine ahnung normal gewicht halt.
8. Akzeptierst du deinen Körper?
- Nein.
9. McDonalds vs. Subway ?
- Ich steh auf beides nicht so besonders.. denke eher subway
10. Warum bloggst du?
- um irgendwo meine Gedanken los zu werden.
11. Angenommen, dich hat ein Junge geküsst, den du nicht kanntest, er verspricht, er meldet sich. Was er nicht tut. Meldest du dich?
- Nein

Fragen von Elfenmädchen

1 Fühl ihr euch in eurem Körper wohl?
- nein

2. Wollt ihr abnehmen?- ja
3. Habt ihr Erfahrung mit selbst Verletzung?
- ja

4. Wart ihr schon mal in einer Psychiatrie?
- ja

5. Wie viel kcal esst ihr täglich?
-keine ahnung

6. Was wollt ihr später mal werden?
- Lehrerin oder sowas.. irgendwas mit Menschen auf jedenfall

7. Seit ihr in Therapie?
- ja

8.Wollt ihr was an eurem leben ändern?
- ja

9 Seid ihr glücklich?
- nein

10. Lieblings Film?
- Matilda
11. Lieblings Blog?
- hab ich nicht

Sonntag, 16. September 2012

kurze Rückmeldung..

ich wollte nur kurz bescheid geben dass ich eure Taggs nächste woche beantworten werde .. ich habe da ehrlich gesagt grade nicht sooooo die Lust zu, weil das im moment so viele sind ..
Ich werde sie aber auf jedenfall noch beantworten!:)
uuuund außerdem wollte ich mich echt nochmal bei euch bedanken, es werden immer mehr Leser und ich weiß das echt zu schätzen, dass ihr mir hier so ehrliche antworten unter meine Posts setzt:)
Alsooo DANKESCHÖN und bis bald:):*

Freitag, 14. September 2012

Spiegel

Ich schalte das Licht an und stehe ...
..vor dieser Scheibe.
Ein Gesicht.
Es sieht mich an.
Kalte, blau-graue Augen mustern mich.
Langsam,
wandern ihre Blicke an ihr runter.
Als sie wieder hoch sieht und unsere leeren Blicke sich treffen,
sehe ich eine Träne an ihrer Wange herunterlaufen.
Nocheinmal sieht runter.
Ihr gefällt nicht was sie dort sieht.
Ich fasse mir an den Bauch.
Sie macht es mir nach.
Sehe nach ob noch alle Rippen da sind.
Sie macht es mir nach.
Das Becken ist zu sehen aber das reicht mir nicht.
Meine Beine sie berühren sich.
Das darf nicht sein!
Wieder siehst du diesem Mädchen ins Gesicht.
Sie weint.
Ich fasse mir an meine Wange.
Sehe, das meine Hand nass ist.
Meine Hand. fett
Meine Beine. fett
Mein Bauch. fett
Mein Rücken. fett
Ich schließe meine Augen.
In der Hoffnung, dass das Mädchen gegangen ist, wenn ich sie wieder öffne.
Jetzt.
Sie ist noch da.
Doch jetzt sind diese kalten Augen gefüllt mit hass.
Hass auf das Mädchen, was ihr gegenüber steht.
Verachtung.
Nichts als Verachtung ist es, was sich in unseren Gesichtern wieder Spiegelt.
Verachtung ist es, die ich meinem Spiegelbild schenke.
Verachtung ist es, die ich von meinem Spiegelbild erhalte.

Donnerstag, 13. September 2012

getaggt!! :)

ich wurde von Nessa getaggt:) , was mir total gut passt, weil ich zur zeit ja eh irgndwie die mega schreibblockarde hab:)
sooo hier nochmal die Regeln:

- Die getaggte Person muss 11 Dinge über sich selbst posten
- Sie muss ebenfalls die 11 Fragen beantworten, welche die Person gestellte hat, die sie taggte.
- Sie muss sich 11 weitere Fragen ausdecken, für die Personen die sie taggen wird
- Anschließend müssen 11 Personen getaggt werden, die weniger als 200 Leser haben
- Diesen Bloggern muss davon berichtet werden
- Zurücktaggen ist nicht erlaubt

so erstmal 11 Dinge über mich:
1. Mir ist ständig langweilig
2. die hälfte vom Tag bin ich am Lachen
3.  Chronisch pleite
4. Ich habe bald Geburtstag:)
5. Ich habe keinen Führerschein.
6. Ich zeichne gerne
7. Ich mache viel zu wenig sport.
8. Ich bin oft total unmotiviert
9.Ich glaube ich bin zum 1. mal wirklich verliebt ohne es zu wollen.
10. 98% meines Freundeskreises ist Männlich
11. Ich liebe Grüne sachen


so jetzt Nessa´s Fragen:)
Nimmst du Drogen.?
-ja aber "nur" Gras und das nicht regelmäßig..
Würdest du ein Organ spenden, wenns dir nicht Schaden würde.?
-Ja auf jeden fall!!
Hast du was gegen Homosexuelle?
- Nein.
Warum hast du dir einen Blog erstellt.?
- Um irgendwo meine Gedanken los zu werden.
Ist es für dich ein Konkurrenzverhalten, wer mehr Leser hat.?
- eigentlich nicht , erwische mich aber trozdem manchmal bei solchen Gedanken:x
Warum glaubst du sind Modeblogs so beliebt.?
-das frage ich mich auh so oft.. wahrscheinlich wiel die Mehrheit einfach nur oberflächlich ist.
Magst du die Schule.?
-grundsätzlich schon .. habe aber tozdem keine Lust mehr
Kannst du gut vor einer Menschenmasse ( Mitschülern) sprechen.?
- jep.
Wie lautet dein Spitzname.?
- Jojo
Kennst du viele arrogante Menschen.?
- sagen wir .. genug;)
Was hälst du von dem Spruch "Damals hassten Jungs Barbie, jetzt will jeder eine".?
-
glaube nicht, dass es auf alle zu trifft aber schon auf den GroßteilMeine Fragen an euch:

1. was machst du in deiner Freizeit?
2. Was hälst du davon, getaggt zu werden?
3. warst du schonmal in Therapie?
4. Warm oder Kalt?
5. Gehst du nächstes Jahr zu Festivals(wenn ja zu welchen)?
6. Bist du single?
7. Worüber schreibst du am Liebsten?
8. Hast du privaten kontakt zu deinen Lesern?
9. Hast du tattoos oder Piercings?
10. Isst du aus langeweile?
11. schickst du Kettenbriefe weiter?
und ich tagge:
http://combated-the-demons.blogspot.de/

http://mystupidlifeasannika.blogspot.de/

http://havefaiithiinme.blogspot.de/

http://demtodimmernaeher.blogspot.de/

http://set-my-heart-on-fire.blogspot.com/

http://pondofskinandbleedinggrey.blogspot.de/

http://phil-tellmeyourstory.blogspot.de/

http://floatingprincess.blogspot.de/

Samstag, 8. September 2012

Allein sein ist .. zu viel..

Linkin park - Roads untraveled
- ich liebe dieses Lied grade. Der Text ist irgendwie so unglaublich gut.

Allein sein ist Stille.
Allein sein ist die Wahrheit.
Allein sein ist Traurigkeit.
Allein sein ist Hilflosigkeit.
Allein sein ist Kälte.
Allein sein ist Ehrlichkeit.
Allein sein ist das, was zu lange dauert.
Allein sein ist Gedult die ich nicht habe.
Allein sein ist Leere.
Allein sein ist das Verlangen.
Allein sein ist Schmerz.
Allein sein ist Zerstörung.
Allein sein ist Ermüdung.
Allein sein ist Schlaflosigkeit.

Ich dachte ich wäre fertig mit ihm.
Immerhin ist es nun bald ein Jahr her.
K. ist ein Jahr her.
Ich hasse ihn ich verachte ihn dafür, was er getan hat, was er mir angetan hat.
Dieses beängstigende, erdrückende Gefühl, dass er immer da war, gab mir Sicherheit, die ich jetzt nicht mehr habe. Er gab mir das Gefühl, bedeutend zu sein.
Klar war ich das für ihn nicht.
Das Gefühl jedoch besteht.
seine letzten Worte, die mein Vater mir von ihm ausrichten sollte kreisen immer öfter in meinem Kopf. "sie kann sich jeder zeit bei mir melden, ich werde immernoch da sein. immer."
Damals fand ich diese Worte beängstigend. Jetzt wecken sie eine Illusion an Gefühlen in mir, die nie da war, mir aber doch so bekannt vorkommt.
Die Illusion zu lieben und geliebt zu werden.
Dafür alles in kauf zu nehmen und sich tragen zu lassen, von jemandem, der über dir steht. dich nicht fragt , Entscheidungen trifft.
Ich verachte mich für den Wunsch nach ihm für meine Dummheit, an ihn zu Gedanken zu verschwenden.
Ich wünsche mir so unendlich doll dass H. mehr als das ist. Das H. mehr als das wird, was er ist.
Mehr als eine Bekanntschaft, die zu einer guten Freundschaft wird.
Ich habe genug von diesen Freundschaften.
Sie machen mich kaputt. Ich hasse sie. Ich will sie nicht.
Ich wünsche mir, dass K. endlich verschwindet, aus meinen Gedanken,  meinen Handlungen, aus mir.

Tumblr_lrfp5566zj1qi1hx1o1_500_large
Ich wünsche mir jemanden, der mir dabei hilft und mir zeigt, dass es sich lohnt, an etwas Besseres zu glauben!




Dienstag, 4. September 2012

Weiter bloggen ja oder nein?

Hm also irgendwie weiß ich zur Zeit nicht mehr so recht, was ich Posten soll.
Außerdem hab ich das Gefühl, dass wenn ich etwas Poste, es grundliegend nichts anderes ist als das,  Monate, Wochen oder vielleicht sogar nur Tage davor.
Ich habe wirklich Lust zu schreiben.
Nur ist da irgendwie dieses totale Chaos in mir, was sich einfach nicht auzulösen scheint.
Naja außerdem hab ich manchmal das Gefühl, dass wenn ich Posts der anderen lese, es mir oft noch schlechter geht. es zieht mich irgendwie runter. Sei es die schlimmen Geschichten die manche zu erzählen haben ooder tolle sachen die sie erreicht haben.. wo ich mir dann immer nur denke"toll und du? du sitzt zuhause und schaffst garnichts. bist immer noch unglücklich und irgendwie änderst du aber auch nichts daran." naja ich weiß auch nicht.
Ich habe in letzter Zeit noch mit ein paar anderen Bloggern geredet, denen es ähnlich ging.. einer davon hat sich jetzt dazu entschieden eine Blogpause einzulegen und will vielleicht sogar ganz aufhören zu bloggen.
Ich bin mir aber irgendwie einfach noch nciht sicher, was ich will.
Denn eigentlich schreibe ich hier immer total gerne. Und eure Kommentare bauen einen auch oft total auf..
Trozdem schwirrt manchmal der Gedanke in meinem Kopf, einfach diesen Blog zu löschen und aufzuhören.
Direkt danach kommt dann der Gedanke, dass ne Pause es vielleicht auch tuen würde..
Und danach dann dass ichs aber eigentlich nciht will.. also aufhören will ich nicht... womit wir wieder am anfang wären...
Alles was ich Schreibe kommt mir zur Zeit wie ein Text ohne Aussage vor.. unbedeutend und im Großen und Ganzen nur Blabla.

Naja fände es echt lieb von euch wenn ihr mich bei meiner Entscheidnung ein bisschen untterstützen könnten .. (dass ich sie letzten endes alleine treffen muss ist mir natürlich klar.. ich würde nur gerne eure Sicht der Dinge erfahren)


Ganz liebe Grüße eure Jona:*!
Tumblr_m9dhy9n75b1qjrwhwo1_250_large

Samstag, 1. September 2012

Da wo du bist gehörst du nicht hin - Da wo du hin willst bist du nicht.


du legst 4€ auf den Tisch, stehst auf und gehst.
Keine Lust zu warten, bis ER wieder da ist.
Diene Bahn hast du verpasst.also auch den Bus.
Es ist dir egal.
Mitten in der Stadt.Viele Menschen um dich, die auf dem Weg zu irgendwelchen Discotheken sind.
Mädchen die auf ihren hohen Schuhen nicht laufen können und deren Röcke so kurz sind, dass sie sich die auch hätten spaaren können.
Kerle, die auf Grund viel zu hohem Alkoholpegel und Drogenkonsums weder geradeaus gehen können, noch einen vollständigen Satz auf die Reihe bekommen.
Alle sind sie in Gruppen unterwegs. Mit ihren Partnern oder Freunden.
Dazwischen du.Alleine.
Kaputte Chucks. Kaputte jeans. Langes Top. weies Hemd. Dicker Wollschal. Viel zu laut hörst du dieses Lied.
Es ist dir egal.
Irgendwie ist dir schwindelig. hast vergessen zu trinken und gegessen hast du auch noch nichts.
Deine Tabletten nimmst du schon die ganze Woche über nicht.
Auch das ist dir egal.
Wie in trance schlenderst du in die Bahn.Um dich herum ist niemand.
Auch bei den anderen Stationen steigt keiner ein.
Warum auch? es ist 24 uhr an einem Freitag.
Darußen ist es kalt und regnet. Zündest dir eine Zigarette an und gehst los.
Erst jetzt fällt dir auf, dass du schon seit einer Stunde dieses Lied hörst.
Egal. Du gehst weiter.
Dein Hemd Klebt nass auf deiner Haut. Deine Jeans spannt sich um deine Beine.
Siehst alles verschwommen, strengst dich an keine Schlangenlienen zu gehen
Irgendwann kommst du zuhause an.
schleppst dich ins Bett und machst den Laptop an.
Nur noch H. ist online.
Er schreibt dich an.
Die ganze Nacht schreibt ihr. Obwohl ihr euch erst eine Woche kennt. Obwohl er dir nichtmal wirklich aufgefallen ist. Irgendwie ist er anders. Lieb aber ohne dir leere versprechungen zu machen.
Zurückhaltend, aber nicht uninteressant.
Er kann dich zum Lachen bringen und macht, dass es dir besser geht.
Das hat in so einer Situation noch niemand geschafft. Und das, obwhl er dich nicht kennt. und obwohl er nicht wirklich da ist. Nur wirklich annehmen kannst du dir davon nichts..
Es ist zu viel passiert.

Mittwoch, 29. August 2012

welcome to reality

alles ist gut.
Bin jetzt in einer neuen Klasse. In einem neuen Jahrgang. Mit neuen Menschen.
- naja fast neue Menschen einer aus meinem alten jahrgang ist da jetzt auch. Er sitzt neben mir.
Irgendwie läuft das alles. Ich komme im Unterricht gut mit und mit den Leuten verstehe ich mich auch.
- alles könnte gut sein.
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen abweisend zu N. zu sein. Ihn zu hassen.
Irgendwie klappt das aber einfach nicht.
Die einzige Person die ich von ganzem Herzen hasse bin ich.

mein Ärmel rutscht hoch, als ich mein Buch aus der Tasche nehmen will.
N. "ah. das kenne ich irgendwo her"
ich :"scheiße." und schiebe schnell den Ärmel wieder runter. Egal wie warm mir eigentlich ist.
Da frage ich wieso er das kennt und er zieht seinen Ärmel hoch und auf seinem Arm sieht man dünne ritzer, die recht oberflächlich sind.
ich war irgendwie total geschockt. wenn man sich ernsthaft ritzt tut man eigentlich alles dafür, dass niemand davon etwas mit bekommt. (wir saßen schließlich einfach in der klasse und waren nicht alleine)  ich fragte dann einfach, seid wann er das macht und warum
N."seid Freitag, wegen depression" Ich wusste nicht ob ich ihn ernst nehmen sollte. Irgendwie viel mir das extrem schwer. Seid Freitag? der kerl ist 18 sowas fängt man doch nicht einfach mal so an.. und zeigt das dann so rum. Irgendwie fühlte ich mich verarscht. ich wurde leicht pissig.
"du kennst Garnichts!" sagte ich und ging weg.

Im nach hineinen hasse ich mich für meine Reaktion, ich weiß ja garnicht was der eigentliche Grund war. Und Menschen sind halt verschieden.. und naja irgendwie ist es für manche nicht einfach druck ablassen sondern wirklich eine art Hilfeschrei.
Ihn wirklich ernst zu nehmen fällt mir aber trozdem noch schwer.

Aber das ist kein Hass
Irgendwie kann ich ihn nicht hassen.
Nicht so, dass ich es wirklich zeigen kann.
Egal wie ich es hasse hochgehoben zuwerden, angefasst zu werden, wie ich Das hasse, was er von sich gibt.
Ich kann nichts dagegen tun, ohne mich schlecht zu fühlen.
In diesen Momenten geht es mir gut. Mein Kopf ist aus, ich kann nicht mehr denken.
Danach geht es mir scheiße und ich hasse mich.
 


Scheiße.
Scheiße.
Scheiße.

Samstag, 25. August 2012

zuuuur Abwechslung heute maaal...

 
ein gute-laune Post


Tumblr_lmhsaafsvj1qaj6kno1_500_large


irgendwie gehts mir heute mega gut.
Und das obwohl - oder vielleicht auch grade weil - ich heute nichts gemacht hab.
Ich war mit meiner mama shoppen und meine Oma besuchen aber dafür dass heute Samstag ist, ist das nichts.
Witzig finde ich irgendwie dass wenn ich gute Laune habe ich noch weniger als sonst weiß, was ich schreiben soll.. aber weil es mich stört dass hier irgendwie immer alles so depri- stimmung verbreitet jetzt  mal ein hoch auf meine gute Laune, auf dass sie noch ein bisschen anhält.
Grade stört mich einfach nichts(außer diese scheiß Obstflige die hier über mein Bildschirm krabbelt)
tralla li tralla la ich bin Glücklich ohne Grund schreibe nur Müll und höre damit jetzt lieber mal auf..
Hab euch alle lieb und wünsch euch nen schöööööönen Abend!!

Donnerstag, 23. August 2012

Sonnenuntergang


292644-8-1344711218313_large

Du gehst raus.
Ins Leben die Sonne scheint.
Mit dem Gedanken
"jetzt wird alles irgendwie besser"
Bis dir dieses Kind auf der Straße begegnet.
strekt dir die Zunge raus.
Du stehst dadrüber, denkst dir nichts dabei, gehst weiter.
Bist jetzt wieder Stark genug, hast dein Gleichgewicht wieder.
Ziehst vorbei, an glücklichen Menschen.
Freust dich mit ihnen, freust dich für sie.
Gehst weiter.
Stolperst über einen Stein.
Nur ein blauer Fleck am Knie. Hat keiner gesehen.
Alles ist in Ordnung
Eine Gruppe Menschen kommt dir entgegen.
Du weichst ihnen aus.
Verlässt den Bordstein. Gehst auf der Straße weiter.
Wenn du jetzt nochmal hinfällst, dann wenigstens nicht so tief.
Sie schenken dir keinerlei beachtung.
Langsam wird dir klar, dass sich Grundsätzlich nichts verändert hat.
Du bist immer noch alleine.
Ein Auto.
Dieses mal weichst du nicht aus.
Bleibst auf der Straße.
Es fährt dich an.
Weiter zu gehen, fällt dir schwer.
Wieder Pärchen, dieses mal auf beiden Straßenseiten.
Von allen Seiten Glück und Zufriedenheit.
Du bleibst auf der Straße.
Hast dieses Verlangen nach beachtung. Aber es strengt zu sehr an.
Es wird dunkel.
Am Ende der Straße geht die Sonne unter.
wieder Paare sie stehen mitten im Weg.
Jetzt stören sie dich. Aber sie stören sich nicht an dir.
Mitlerweile kannst du nicht mehr darüber hinweg sehen.
Selbst wenn es nur Freunde sind. Sie stehen dir im Weg.
Jetzt ist die Sonne fast weg.
Du bist weiter gegangen.
alleine.
Du hasst sie.
Alle.
aber am meißten DICH!
Die einziege die dir immer wieder im Weg steht bist ganz allein
DU!

P.S.
im moment gefallen mir meine Texte irgendwie überhaupt nicht mehr, mir kommt alles so gleich und eintönig vor,
wie seht ihr das?

Sonntag, 19. August 2012

Bla . bla. blaaaaa

Tumblr_m90oyeinzc1r93w1lo1_500_large

irgendwie weiß ich nicht wo ich anfangen soll und auf der anderen seite auch nicht ob ich überhaupt etwas zu erzählen habe.
also wird dieser Post wohl in einem BLABLABLA eneden..

A. hatte geburtstag .. da hatte ich nen zusammen bruch

Mit IHM habe ich mich gestern wieder ziemlich gut verstanden
habe ihm aber dann zum ende hin dumm wie ich bin nen Korb gegeben.

Alle gehen mir im moment ziemlich auf den sack mit dem gerede über ihre Partner, die einen, weil sie über glücklich sind (was ich ihnen auch wirklich gönne aber fällt mir halt zur zeit mega schwer mich drüber zu freuen ) und die anderen weil sie über ihre partner herziehen was ich absolut nicht nachvollziehen kann.

Ah ja nicht zu vergessen.
Gestern nacht am Bahnhof war son fetter Kerl.
Der wollte mich mitnehmen und mir 100 euro geben mit den worten " ich habe noch ne stunde zeit " ja klar komme ich mit. NICHT. fick dich selber !!
schön zu wissen dass man nicht die einziege ist, die mach als hure betrachtet.
ah ja da war mein selbstbewusst sein gleich wieder gestiegen.
Hab auch gleich danach gekotzt weil ich mich mal wieder so vor mir selbst geekelt habe.
aber mal ganz im ernst
ich hatte chucks ne strumpfhose, ne kurze hose drüber und nen weites langes top an..
sieht so ne nutte aus???
zum glück war P. da, der hat dem dann gesagt dass er sich verziehen soll wenn er nicht ne anzeige bekommen will.

Außerdem bin ich zu fett und werde bis in 3 Tagen mein ziel wohl nicht mehr erreichen.
glückwunsch du kannst garnichts du fette sau!

joa ah ja ne positive nachricht gibts doch noch gestern war der erste tag in dieser woche wo ich nicht ein einziges mal high war bravo !!!

joa so siehst in meinem Kopf aus nur nen bisschen unsortierter..
schieße man ich hab keine lust mehr aufs Leben ey..
sorry für diesen.. nicht text.. irgendwie bin ich zur zeit nich so richtig in der stimmung´nen schönen text zu verfassen und irgendwo musste der krams aus meinem Kopf grade mal wieder hin..


Freitag, 17. August 2012

die Fassade beginnt zu zerfallen



Langsam kommt das Alte zum vorschein.
Das, was nicht gelöscht sondern nur verdeckt wurde.
Das, was keiner sehen darf,
Die Wirklichkeit.

Versprochen hast dus!
Versprochen bescheid zu sagen, bevor wieder etwas passiert.

Gehalten hast du keines dieser Versprechen.
Und es ist dir egal, weil du weißt, dass sie es eigentlich auch garnicht wissen wollen.

Sie sind glücklich jetzt haben alle ihre Partner
Du sitzt da, wirst gedulten, vielleicht wollen sie sogar dass du da bist.

Du fühlst dich scheiße.
Sitzt zwischen lauter glücklichen Paaren.
Alleine.
Die zu Fleisch gewordene Depression.
In einem voller Glückshormone triefenden Raum.

Hängst an deinem Joint.
stehst auf.
und gehst.
"Bis morgen."
ist das einziege was du sagst
sie rufen dir nach
wollen dass du noch bleibst
aber das willst du nicht hören.

Gefühlte Stunden fährst du durch die Stadt.
Die Lichter zu hell.
Die Augen zu müde.
Ziehst nochmal an deiner Tüte,
in der Hoffnung, dass deine Lichter mit jedem Weiteren Zug ein Stück mehr verlischen

Zuhause fällst du in dein Bett die Klinge neben dir lächelt dich förmlich an.
Du siehst wie deine Hand nach ihr Greift.
Die Musik wird Lauter,  das Licht wird Heller, Dein Kopf ist Aus.

DEINE FASSADE REIßT
alte, vertraute, rote farbe, kommt langsam wieder ans Licht

Dienstag, 14. August 2012

Angst


Sie frisst sich durch dich durch
setzt sich an deine Knochen.
Löscht dich aus.
Beherrscht deinen Kopf.
Lässt deine Gedanken kreisen
du bist zu fett du wirst nie dünn sein du wirst immer alleine bleiben du kannst nicht lieben du bist hässlich du bist furchtbar du schaffst es nicht wer sagt dir das alles besser wird wenn du nicht mehr zuhause bist was ist wenn du wieder rückfällig wirst und es wieder keiner merkt diesesmal wirst du es für dich behalten was ist wenn du in der schule immer noch nicht klarkommst was ist wenn du nie mit dir zu frieden sein wirst was ist wenn du nicht aufhören kannst diese gedanken zu denken
Beherrscht dein Leben
Beherrscht deine Handlungen
Beherrscht dich!
Du kannst nichts dagegen tun.
Doch!
Aber willst du das überhaupt?
Willst du aufhören so zu denken?
Oder bildest du dir das nur ein, weil andere es von dir erwarten?
Würdest du von dir verlangen weiter zu leben, wenn andere das nicht von dir erwarten würden?
Was ist das für ein Leben, in dem du nur Lebst um andere nicht zu verletzen?
Du selbst hast nichts davon
Und du weißt genau, dass dieser Gedanke sich in deinem Hinterkopf eingebrannt hat.
Du wirst ihn nie los!
Nie!
Dein Welt zerbricht um mit den Teilen deiner Welt die Makel in der, der anderen zu füllen.
Vielleicht solltest du Schauspielerin werden.
Deine Rolle jetzt scheinst du schließlich sehr Glaubwürdig zu spielen.
Schade nur, dass du und dein Umfeld sich so daran gewöhnt hast dass du nicht wieder raus kommst aus dieser Rolle.
Die Rolle, die sich Leben nennt

Samstag, 11. August 2012

perfekt -> ich? NIEMALS!

Ich will etwas schönes schreiben.
Etwas was toll klingt, etwas, was man sich gerne ansieht und etwas dass einfach perfekt ist.
Ich will ein gutes Thema haben.
eins, das die Mehrheit interessiert, eins, dass niemanden langweilt, eins, dass perfekt ist.
Ich will fröhlich sein.
die Menschen zum Lachen bringen, mitlachen können, Stimmung machen, die perfekt ist.
Ich will nett sein.
niemanden verletzten, anderen helfen, perfect sein.
Ich will gut sein.
Besser als der Durchschnitt, schlau sein, Antworten geben, die perfekt sind.
Ich will ein guter Partner sein.
treu, ordentlich, perfect.
Ich will gut aussehen.
Groß und schlank sein, lange, blonde, glatte Haare haben, die Perfektion in Person.

Tumblr_m7mthmhxgx1qfc4dgo1_400_large

              
Aber DAS bin nicht ICH!

Ich schreibe nicht nur schöne Dinge. - ich schreibe so, wie es mir passt.
Ich habe nicht immer ein Gutes Thema. - ich schreibe dass, was mr wichtig ist.
Ich bin nicht immer fröhlich. - ich kann meine trauer zeigen
Ich bin nicht immer nett. - ich bin ehrlich, sage das, was ich denke, soweit es möglich ist
Ich bin durchschnitt. - nicht zu schlecht und nicht perfekt
Ich bin single. - Ich gehe feiern ohne rücksicht auf einen Freund nehmen zu müssen
Ich bin klein und habe locken. - ich bin ein zwerg und habe rote locken und Sommersprossen



Ich bin Ich.
und ich habe ne viele tolle Freunde und Leser, die mir wichtiger sind als alles andere

HIER EIN GRUß AN ALLE ANDEREN UNPERFEKTEN DA DRAUßEN!
Unperfekt - Maeckes

Sonntag, 5. August 2012

ich will aufhören ich zu sein. - und kann es nicht.
ich will aufhören zu lachen. - und kann es nicht.
ich will aufhören zu singen. - und kann es nicht.
ich will aufhören nett zu sein. - und kann es nicht
ich will aufhören so zu tun als ob. - und kann es nicht
ich will aufhören zu fühlen. - und kann es nicht
ich will aufhören zu lieben. - und kann es nicht
ich will aufhören zu essen. - und kann es nicht
ich will aufhören nichts zu machen. - und kann es nicht
ich will aufhören fett zu sein. - und kann es nicht
ich will aufhören zu atmen. - und kann es nicht


Samstag, 4. August 2012

Sei du selbst..

..steht auf der Karte, die ich zur Entlassung am Freitag bekommen habe.
Darunter die Worte:
liebenswert,hilfsbereit,zielstrebig,ehrlich,humorvoll,sympathisch,freundlich,kreativ
- bin ich das?
bin ich das wirklich?
Ist es das was mich ausmacht?

Die-no.-i-really-want-to-die-quotes-saved-want-favim.com-104463_large_large



Mittwoch, 1. August 2012

desert

es tut mir Leid, dass ich so lange nicht von mir hab hören lassen.
Ich wusste einfach nichts mit mir anzufangen.
weiß es immer noch nicht.
Mein Leben läuft an mir vorbei.
Ich nehme an allem Teil.
Nehme alles mit.
Doch behalte nichts davon.
Ich kann euch nicht sagen, was ich die letzten Stunden, Tage, Wochen gemacht habe, weil ich es einfach nicht mehr weiß.
irgendwie ist zu viel passiert und irgendwie zu wenig.
Irgendwie habe ich pausenlose Langeweile un irgendwie bin ich am Ende meiner kräfte unf kann einfach nicht mehr.
Freitag werde ich aus der Klinik entlassen.
Nein ich entlasse mich selbst.
Ich kann einfach nicht mehr.
Mitlerweile denke ich allerdings, dass es vielleicht nicht die beste Entscheidung war.
Ich befürchte.
Nein.
ich bin mir ziemlich sicher, dass all das so enden wird, wie es vorher begonnen hat.
Halte neue Kontakte nicht aufrecht.
Bin körperlich anwesend und geistig?
Geistig tot.
Keine Gefühle oder zu viele?
wo liegt das Problem?
Ich kann nichts erkennen.
befinde mich in mitten einer großen, grauen Wolke, die sich Leben nennt.
irgendwie sind immer viele Menschen um mich.
Ich fühle mich aber ihnen nicht zugehörig.
Wenn ich zuhause bin. Bin ich allein.
wenn ich bei ihnen bin, bin ich allein.
Da ist niemand.
N. war genau wie alles davor und alles was noch kommen wird blos ein weiteres Sandkorn in der Wüste.
In der Wüste, in der nichts wächst.
in der wüste ohne Leben.
In der Wüste der Jona.
Tagsüber liegt sie da, in der Hitze kann sie sich kaum am Leben halten.
Nachts sinkt die Temperatur.
Sie ist einsam und scheint in der Kälte zu erfrieren.
Tag für Tag
Woche für woche.
Bis der nächste regen schauer kommt und einige wenige Samen, keimen lässt.
Bis der ´nächste Sturm kommt und ohne Rücksicht alles zerstört.

Tumblr_llzfdxsnbw1qdeh7o_large

Donnerstag, 19. Juli 2012

schlaflos.. in meinem Kopf.

Müde.
Falle ins Bett.
Schließe die Augen.
Bin plötzlich wieder hell wach.
1000 Bilder, die in extremer Geschwindigkeit, immer wieder an meinen Augen vorbei ziehen.
Mich keine Ruhe finden lassen.
Sie.
Und dazugehörige Sätze.
Egal ob es geschriebene oder gesagte Worte waren.
Sie sind wieder da.
Hängen scheinbar in keinem Zusammenhang.
Ohne Pause rasen sie durch den Kopf.
Vielleicht träumst du nur?!
Nein.
Mein Fenster ist auf.
Ich kann die Autos auf der Straße hören.
Spüre den kalten Windzug über meinen Körper streichen.
Ich friere.
fühle meine Finger kaum noch.
Mein Herz.
Ich kann es hören.
unregelmäßig.
Nicht zu beeinflussen.Wie die Bilder.
Sie kommen nicht raus.
Laufen im Kreis.
Jetzt stehen Zwei Bilder nebeneinander.
Stehen still. Zwei Gesichter.
ER.
Fällt dir als erstes auf.
Dann siehst du N. direkt neben ihm.
zwei portraits.
Mein Blick bleibt bei N. hängen.
Mustert ihn.
Sein Blick ist komisch.
Sagt nichts aus.
Doch da sind Worte. Liebe Worte.
ER steht einfach nur da.
Da ist nicht was mich an SEINEM Bild hält.
Versuche mit aller Kraft etwas zu finden.
Keine Worte.
Da ist nichts mehr.
Sie scheinen keinen Wert zu haben
Schaffen es nicht bis in dein Herz.
Immer wieder schweift der Blick ab.
Um es, das Herz am Leben zu halten
Bis irgendwann.
Mit der Zeit.
sein Bild verblasst

Dienstag, 17. Juli 2012

Allgemeine Unzufriedenheit

In letzter Zeit war ich immer furchtbar müde und lustlos.
Ist wahrscheinlich nur eine schlechte ausrede auf jeden fall hatte ich irgendwie einfach keine Lust zu schreiben.

Ich möchte, dass die Ferien vorbei sind.
Jetzt!
Irgendwie ist es nicht sehr motivierend jeden morgen um 6 auf zu stehen während alle deine Freunde den Abend vorher gefeiert haben und dann lange ausschlafen können.
Außerdem.
Ich weiß nicht genau.
Aber irgendwie habe ich in den Ferien immer so ein Gefühl von Leere.
Also nicht, dass ich das nicht sonst auch hätte .. aber irgendwie ist das anders.
Jede Sommerferien falle ich in eine Art Loch.
Ich ziehe mich zurück und habe zu nichts mehr Lust.
Beschwere mich über Langeweile und bin gleichzeitig schon  dabei, mir eine gute Ausrede auszudenken, um an eventuellen Aktionen nicht Teil nehmen zu müssen.
Ich möchte furchtbar gerne wieder zur Schule gehen.



Freitag, 6. Juli 2012

Denkt euch selber nen Titel aus

Es tut mir Leid für die vielen depri Posts..
aber im moment ist mir einfach nicht nach guter Laune.
Seid mir nicht Böse, ich habe eure Kommentare gelesen, werde sie aber denke ich erst morgen beantworten. habe heute da irgenwie keinen Kopf für.
Ich weiß nicht was ich schreiben soll.
Diese  unendliche Leere in mir frisst mich förmlich auf.
Sie Zerstört mich langsam aber sicher.
Von innen nach außen.
wie gerne würde ich es wieder auf meiner Haut tragen.
Zur Zeit stören mich meine Narben nicht mehr.
Und ihr braucht nicht drunter zu schreiben Mädchen du bist krank oder sowas.
Das weiß ich selber.
Ich will weder aufmerksamkeit dadurch erregen noch mitleid haben.
es ist halt so dass sie zu mir gehören und mich an dinge erinnern, die man vielleicht vergeben aber nicht vergessen kann.
Ich finde sie schön. sie gehören zu mir. und es werden wohl nicht die letzten gewesen sein.

Definier mir das Wort Tot.

ist Tot wirklich dann, wenn dein Herz aufhört zu schlagen?
wenn dein Blut aufhört zu fließen?
wenn deine Lungen aufhören zu atmen?

oder dann,

wenn dein Gehirn aufhört zu denken.
deine Beine aufhören zu gehen.
dein Mund aufhört zu reden.
deine Augen aufhören zu sehen.
und deine Ohren nichts mehr hören?

wenn du mit offenen Augen schläfst.
wenn deine Träume schwärzer als die Nacht sind.
wenn du es nicht mehr für nötig hältst nach links und rechts zu gucken, bevor du die Straße überquerst.
wenn du alles dafür geben würdest, dass die ein unglück passiert und nicht irgendjemandem, der an seinem Leben hängt.
Wenn dir alles gleichgültig ist.
Wenn alle bei dir sind
Aber du irgendwie doch alleine bist.

Montag, 2. Juli 2012

Die Letzte!

Du stehst da.
Im Flur vor deiner Klasse.
In Gedanken.
Versunken.
Verloren.
Leere in dir.
Leere um dich herum.
Du schläfst.
Mit offenen Augen.
Müde vom Leben.
Müde von der Welt.
Müde von den Menschen.
In deiner Umgebung.
Alles und nichts.
Sie sprechen mit dir.
Du antwortest.
Irgendwas, in der Hoffnung, dass sie nicht bemerken.
Nicht bemerken, dass du sie nicht verstehst.
Nichts verstehst.
Leere Worte.
Überall.
Um dich herum.
In dir.
Wie eine Mauer stehst du da.
nicht hoch.
Aber aus Stein.
Niemand kann hindurchsehen.
Aber irgendwie gehörst du zu dem Gesammten.
Du begrenzt es.
Lässt nichts raus und nichts rein.
Verschlossen.
Für alles und jeden.
Da stürzt er auf dich.
Nimmt dich hoch.
Schleudert dich herum.
Bricht für einen Moment  die Máuer ein.
Drückt dich so fest an sich, dass es dir die Luft zum Atmen nimmt.
Presst seine Lippen auf dein Schlüsselbein.
Seine Bartstoppeln pieken sich in deine Haut.
Aber es stört dich nicht.
Es ist schön.
Dieses Gefühl durchströhmt deinen ganzen Körper.
Lähmt dich.
Er setzt dich ab, dreht sich um und geht.
Dein Handy vibriert.
- morgen hast du deine letzte Chance Stellung zu uns zu nehmen.
Die letzte!.

Nein. Es ist nicht die Rede von IHM sondern von N.

Sonntag, 1. Juli 2012

Was mir fehlt?

Ich kann es dir nciht sagen.
Mir fehlt.
Jemand.
Jemand, der da ist.
Jemand, für den man mehr ist als lieb und nett und witzig und süß.
Jemand, dem man etwas bedeutet.
Mehr als Freundschaft.
Vielleicht weiß ich zwar was mir fehlt.
Aber nicht WER.

Balance-black-and-white-photography-favim.com-454089_large

Wochenende

Freitag hatte ich morgens Schule.
Das war mega gut.
Jetzt kenne ich alle Seine Brüder.
Schön ist, dass ich mich mit allen besser verstehe als mit IHM.
Naja..
Samstag habe ich mich dann mit A. und einem, der noch mit in die WG ziehen will getroffen und bin später noch mit zu denen zu der Arbeit gegangen, weil denen da immer langweilig ist (die mussten vor einer Disco aufpassen dass die Leute nicht so laut sind ) was ich nicht wusste war, dass ER auch dort arbeiten wird.
Ihr glaubt nicht wie groß meine Begeisterung war. Nicht!
Jetzt hatte ich wenigstens verstanden, warum A. mich vorher gefragt hatte, ob ich jetzt schon mit IHM über uns und unsere Situation gesprochen habe und das geklärt ist.
Nein. war meine Antwort.
Für Mich ist das Thema durch.
ER kann sehen wo er bleibt.
Ich hab mich in IHM geirrt.
Ok. Dann kann er ja jetzt auch weg bleiben.
Doof nur, dass ich immer wieder irgendwo auf ihn treffe.
Wenigstens zieht er jetzt nicht mehr mit in die Wohnung.
Ob es an mir liegt oder nicht. ist mir jetzt auch egal.
Offiziell weiß ich davon aber nocht nichts.
Denn ER hat mir davon bis jetzt noch nichts gesagt.
Das war alles A.
Was ich jetzt schon wieder nicht verstanden habe war,
dass wir gestern in dieser Runde auf das Thema feste Freundinnen gekommen sind und irgendwann dann auf SEINE.
P.´s Frage:
"Warum hast du eigentlich immer diese Weiber, die entweder in Therapie oder sogar in einer Klapse sind?"
Ich hatte die ganze Zeit nichts dazu gesagt und war jetzt auch gespannt auf seine Antwort.
ER lachte "Ehm ja, das frage ich mich auch. keine ahnung. Meißtens wusste ich das vorher ja nichtmal." Er sah mich an.
(klar wusstest du das. sowohl K. als auch ich haben von vorneherein gesagt, was mit uns los war. du warst der jeniege der  uns sogar immer noch dort besucht hatte.-dachte ich mir, sagte aber immer noch nichts)"und warum hast du dann nicht daraus gelernt? anscheinend hast du ja irgendwas, was dich unbewusst immer zu denen hinzeihst."
wieder lachte er."Ja scheint wohl so ne?!" jetzt sprach er direkt mich an.
"mh jo"
brachte ich nur raus. Was sollte ich dazu noch sagen.
Arschloch. Du bist nicht mein Freund und ich nicht deine Freundin und vorallem, was sollte das jertzt sonst hatte er nie etwas dazu gesagt, wenn andere dabei waren. warum dann jetzt? und warum dann sowas?

Ach keine ahnung.
BlaBlaBla egal
Bin im moment wieder viel zu unzufireden mit mir.
Zu Fett. Zu unsicher. Zu unsicher. Zu unfähig.

534999_488661774481180_729333940_n_large_large

Dienstag, 26. Juni 2012

Mein Licht ist aus wir gehn´nachhaus´ rabimmel rabammel rabumm

Zum Leben zu einsam
Zum Sterben, zu viele, die trauern würden.
Physisch anwesend.
Psychisch ausgelöscht.
emotionslos und geladen zu gleich.
der lebende Tod.
Etwas fehlt.
Etwas, was es schafft diese riesen Leere in mir zu füllen.
Dieses Licht wo für es sich zu kämpfen lohnt.
Es ist aus.
Längst erloschen
Es stand ungeschützt im Wind.
Es war dir egal.
Jetzt regnet es.
Du weinst ihm hinterher.
dabei bist du selber Schuld an allem.
Du hättest es schützen können.
dann hättest du jetzt diese dunkle Leere nicht.


Schön. Dass du ihnen wenigstens zum Ficken noch reichst. Schön.
Schön. Schön. Dass es wohl auch IHM um nichts anderes ging.
Schön. dann bleibe ich halt alleine. Schön.

Montag, 25. Juni 2012

Türkisch Orospu - Deutsch Schlampe

In der Bahn.
Sie sehen dich an.
Du guckst durch sie hindurch.
Suchen deinen Blickkontackt.
Erwiederst ihn nicht.
Verziehst keine Miene.
Bleibst eiskalt.
Sie sind zu zweit.
Nicht besonders groß.
Aber größer als du.
Ist ja auch keine Kunst.
Einer schmal, hat nichts zu sagen.
Keinen Spruch auf den Lippen.
Schwach.
Der andere.
Hart.
Tritt gegen die Lehne, gegenüber von ihm.
will deine Aufmerksamkeit erwecken.
Du zuckst nicht einmal. Das gönnst du ihm nicht.
Hast damit gerechnet.
Dieser knall schaltet deinen Kopf aus.
Jetzt setzt er sich zu dir.
Hebt seine Hand, kurz um dir zu grüßen.
Du ziehst kurz deine Augenbrauen hoch, nickst ihm zu
-Fehler.
Eine Frau kommt rein.
Alt. Schwach. mit Kopftuch. Rock bis auf den Boden.
"so eine würde ich niemals ficken."
Hörst du den einen sagen.
"hier. Die geht voll klar. Die würde ich locker nehmen. sowas sieht geil aus."
Er zeigt auf dich.
Hat diesen wiederlich angegeilten Blick mit dem er erst seinen Freund und dann dich anguckt.
Du siehst ihm in die Augen.
Starr.
Damit hatte er nicht gerechnet.
Er wollte dich klein machen.
Das lässt du nicht zu.
Er wird der 1. sein, der deinem Blick ausweichen muss. nicht andersrum.
"wie alt bist du"
Du weißt genau egal was du Antwortest. es wäre die falsche Antwort.
"Als ob dir das nicht eigentlich egal wäre."
Sagst du ruhig und abgeklärt.
Er merkt, dass er sich etwas besseres ausdenken muss
"Fährst du jetzt zur Schule? Du machst doch bestimmt Abi."
er legt seine Hände fest auf deinen fetten Oberschänkel
Sein Mund kommt deinem Hals näher.
Du drehst dich zu ihm.
Guckst ihm weiter in die Augen starr. Antwortest.
"nein. Bin sitzen geblieben. Aber dass man um 17 Uhr nicht mehr  zur  Schule fährt, weiß sogar ich."
Jetzt Musste der kleine von beiden, der die ganze zeit nichts gesagt hatte lachen.
Du stehst auf. Steigst aus
"Hure! Du wirst schon noch sehen! Scheiß Alman! Orospu!"
Schreit er dir hinetrher.
Du gehst gehst gehst gehst, die 20 meter bis zu deiner Haustür kommen dir weig lang vor.
schleppst dich in dein Zimmer.
gehst ins Bad. Wankst zu deiner Toilette.
Lässt alles raus.
dein Hals Brennt deine Augen Brennen du ekelst dich vor dir. Verachtest dich.
dich und deine weiblichkeit.
Orospu!

Sonntag, 24. Juni 2012

confused

grade hat A. angerufen.
seine ersten Worte waren:
- du ehm hat ER schon mit dir gesprochen? hab eine eher traurige Nachricht für dich.
~ ehm nein. warum?
(tausend Gedanken in meinem Kopf.
weiß A. was zwischen IHM und mir war?
Kann ich jetzt doch nicht mehr mit in die WG?
Ist IHM etwas passiert?)
- ER wird nicht mit einziehen. Wir sind jetzt nur noch zu viert.
(was fühle ich grade? als hätte mir jemand die Luft zum Atmen und jedes einzelne Wort genommen. Irgendwie eine Mischung aus Erleichterung, wut, freude, trauer und enttäuschung zu gleich)
~Hm okey?..
(ich wusste nicht so recht was ich dazu sagen sollte.. denn so traurig, wie A. erwartet hatte war ich über seine Aussage nicht.)
- ER will erst seine Ausbildung beenden und Schule fertig machen und noch ein bisschen zuhause wohnen bleiben.

Ich weiß nicht warum.
Aber irgendwas in mir konnte dieser Aussage keinen Glauben schenken.
Irgendetwas in mir, ist damit nicht zufrieden.
Die Vermutung, dass es mit mir zusammenhängen könnte lässt sich nicht aus meinen Gedanken verbannen.
Warum hatte ER mir nicht selber bescheid gesagt, wie es sein Bruder erwartet hatte.
Hat ER sich nicht getraut?
Findet ER  seine Begründung selbst unglaubwürdig?
Will ER nicht mehr, weil zwischen uns etwas war, was er bereut?
Will ER nicht mehr, weil zwischen uns etwas war, wo er nicht weiß, wo es hinführen wird?
Spinne ich jetzt komplett?
Vielleicht ist es wirklich so wie A. gesagt hat.
Aber ER hatte schließlig Monate Zeit über die WG sache nachzu denken. Schule und Ausbildung spielten schon vorher eine Rolle. Das Finanzielle hatte er schon alles geplant.
Ich möchte es zu gerne aus SEINEM Mund hören.

Eigentlich hatte ich vorgehabt A. zu fragen, ob er weiß, ob mit IHM alles ok ist.
In letzter Zeit hat ER sich stark verändert.
Das ist nicht nur mir aufgefallen.
Warum fehlten mir in dem Moment die Worte?
Das wäre ein passender Zeitpunkt dafür gewesen.
Morgen werde ich A. nocheinmal anrufen.
Dann will und werde ich ihn darauf ansprechen.
Ich bin entäuscht von IHM, dass er nicht in der Lage ist mir selbst zu sagen, dass er nicht mitkommen wird.
Das hätte ich nicht erwartet.

 547880_365803303481154_228697947191691_1028597_1710821366_n_large

Fail.


Genug vom Leben. Von den Menschen.Von mir.Von der Welt.
Zu wach, zu schlafen.
Zu müde, zu bewegen.
Zu einsam, zu bleiben.
Zu viele, zu gehen.
Zu wenig, die mich lächeln lassen
Zu viele, die weinen würden.
Zu mutig, auf sich zu achten.
Zu feige, die anderen zu verletzen.
Zu verletzlich, zu kämpfen.
Zu stark, zu verletzen.
Zu lustig, zu weinen.
Zu traurig, zu lachen.
Zu teilnahmslos, dabei zu sein.
Zu interessiert, weg zu bleiben.
Zu gefühlskalt, mit zu fühlen.
Zu gefühlvoll, gefühlskalt zu sein.
Zu sehr ich, anders zu sein.
Zu anders, ich zu sein.
Zu laut, weg zu hören.
Zu leise, zu verstehen.


Dear_diary_by_iza87-copy_large


Ich will nicht mehr ich sein. Nicht meine Gedanken denken, Nicht meine Wünsche wünschen, Nicht meine Sprache srechen, Nicht wie ich aus sehen, Nicht Leben wie ich Lebe.

Ich will ich sein. Meine Gedanken vertsehen, Meine Wünsche um setzten, Meine Worte verstehen, Mein Aussehen haben, Mein Leben leben.

Wie kann man sich gleichzeitig wünschen tot zu sein und Pläne zu machen, wie das eigene Leben in ein paar Tagen, Wochen, Monaten, Jahren aussieht?
Wie kann man gleichzeit zu einsam sein und nicht gehen können, weil man damit zu viele verletzen würde?
Wie kann man gleichzeitig so egoistisch sein, andere anzulügen aber sie um keinen Preis verletzen zu wollen?
Wie kann man gleichzeitig zu wertlos sein, andere zu interessieren aber zu wertvoll, ihnen gleichgültig zu sein.?
Wie kann das alles sein?
Wie soll ich das verstehen?
Warum ist alles so durcheinander?

Wer?Wie?Was?
Wieso?Weshalb?Warum?
Da ich nie frage sondern zu viel denke, bleibe ich dumm

Donnerstag, 21. Juni 2012

Freitag..

... habe ich so eine körperliche Untersuchung.
Tumblr_lk6cjdifj51qde6v9o1_500_large

Die anderen aus der Gruppe haben mir erzählt, dass die bei einem Mann ist.
Ich kann mich ja nichtmal vor einer mir vertrauten Person auszihen, war schon gefühlte 100 Jahre nicht mehr schwimmen und hasse es sogar, mich auszuziehen wenn ich alleine bin.
Habe dann mit meiner Therapeutin besprochen dass ich das jeder Zeit abbrechen kann.
Könnte.
Wäre wohl die bessere Wortwahl gewesen.
Ob ich das kann, weiß ich nicht.
Das konnte ich noch nie.
In solchen Situationen bin ich irgendwie weg.
Schalte ab.
Bekomme nicht  mehr mit, was um mich herum passiert.
Hab Angst, dass ich das morgen wieder über mich ergehen lasse und innerlich mal wieder dran zerbreche.
Er wird mich und meinen Körper genau mustern. Das ist der Sinn dieser Untersuchung. Das ist sein Job. Das hat er schon bei 1000 Mädchen vor mir gemacht.
Bei mir wird er das nicht tun.
Oder doch?!

Nach der Klinik treffe ich mich mit A.(der Bruder von IHM)
Er will mich abholen hat er gesagt.
Danach werden wir ins Cafe gehen und uns nach Wohnungen umschauen.
Sein Bruder also ER schien das eher weniger gut zu finden.
Er hat mich total angezickt.
Und nicht nur ich mache mir im moment ein bisschen Sorgen, ob bei ihm wirklich alles ok ist.
Habe mitlerweile erfahren, dass er nicht nur zu mir in letzter Zeit so komisch ist.
vielleicht sollte ich A. mal fragen ob er da mehr weiß.
Naja obwohl ich befürchte, dass der morgige Tag in einem totalen Chaos enden wird freue ich mich irgendwie drauf!
552897_435146739851177_2131045998_n_large
ps: bitte vergesst nicht an der rechten Seite, bei der Abstimmung mit zu machen;)

Mittwoch, 20. Juni 2012

nimm dein Leben in die Hand!

Mehr als ihm eine sms zu schreiben und seine Antwort zu ignorieren kannst du nicht tun.
Ignoriere Ihn.
Vergiss ihn.
Hab deinen Spaß.
Ohne ihn.
Triff dich mit den anderen.
Sie haben dich schließlich selbst darum gebeten, zu kommen.
Denk nicht diese ganzen unnötigen Gedanken.
Setz dich mit ihnen ins Cafe.
Hab einen schönen Tag.
Hab Spaß bei dem Turnier.
Ist doch egal ob er in deiner Mannschaft ist.
Ist es das?
Nein.
Gib dein Bestes.
Gib nicht auf.
Lass dich nicht unterkriegen.
Nicht von ihm.
Zeigs ihnen.
Zeig ihnen, dass es dich gibt.
Dass du noch da bist.
Regel dein Leben.
Lass dir helfen.
Nimm Hilfe an und forder diese ein, wenn du sie brauchst.
Du bist nicht stark, nur weil du immer alles alleine schaffst.
Außer dem hast du ja schon mehr als einmal gesehen, dass du nicht alles alleine schaffen kannst.
Werd gesund.
Geh zur Schule.
Lern neue Leute kennen.
Nutz diese Chance, nicht jeder hat so ein Glück.
Es könnte dir so gut gehen.
Dann lass das auch zu!
Leb verdammte scheiße nochmal jetzt dein Leben.
Und nimm Teil am Leben der anderen.
Komm raus aus deinem Kellerloch und guck ins Licht.
Lass dich davon blenden.
Du musst nicht immer alles sehen, solange dir die wichtigen Dinge auffallen.
Schreib deine eigene Geschichte.
7202587182_76b07febf6_z_large

Sonntag, 17. Juni 2012

Rock on the beach.



Ich war schon um 13 uhr mit einer Freundin aus der Klinik da, die leider schon um 16 uhr wieder gehen musste aber kurz danach kam ER dann mit seinem Bruder und P.(der mit uns in die wg ziehen wird).
Ich weiß nicht was ich denken soll.
Irgendwie war ich dadurch, dass sein Bruder da war die ganze Zeit mega gut drauf, weil der einafach immer gute Laune verbreitet. Irgendwie hat es mich auf der einen Seite tierisch gestört, wenn ER so lange mit anderen Mädchen geredet hat und ich so doof daneben stand.. aber auf der anderen Seite bin ich dann einfach zu seinem Bruder und P. gegangen und dann war er mir egal- zummindest rede ich mir ein dass es so ist.
Eigentlich war mit Ihm und meinen Eltern abgesprochen, dass ich mit ihm zusammen wieder nachhause fahre, damit wir nicht alleine fahren.
War mir am Ende aber ziemlich egal.
Ich hatte so derbe keine Lust mit ihm alleine  eine Stunde lang nachhause zu fahren und einen auf heile Welt machen.
Denn für mich war/ist sie das nicht.
Wir habe schließlich den ganzen Tag(es war mitlerweile schon 22:30) keinen vollständigen Satzt miteinander gewechselt.
Er hat mich gebeten ein Bild von ihm und Dreadnut zumachen und ist danach gegangen.
Ich bin bei seinem Bruder geblieben.
Jetzt ist mein Problem, dass ich jetzt auch seinem Bruder gegenüber ein schlechtes Gewissen habe, weil ersich schon total darauf freut dass wir bald eine neue "familie" sind und er meinte dann halt auch dass ich ihm immer sagen soll, wenn etwas ist, dass es ihm wichtig ist, dass es mir gut geht, wenn ich mit ihnen zusammen bin und dass ich mit allem zu ihm kommen kann und er immer da ist.
Fängt ja schonmal gut an.
Das von IHM und mir und der komischen Stimmung zwischen uns weiß er nicht.
Und sagen kann ich es nicht.
Zu viel Angst, dass ER es erfährt und dann sauer wird.

Ich hasse mich und mein unsortiertes Leben und dass ich immer wieder andere damit reinziehe, die auf mich zählen und die mir vertrauen aber im moment weiß ich echt nicht, wie ich diese Situation lösen soll.
Ich will weder IHN noch seinen Bruder verlieren.
Weiß mal wieder nicht mehr weiter.
hat zufällig jemand nen guten Plan für mich?
Ich hab meinen verlohren.
Oder hatte keinen..



und hier wieder mein Standartspruch:
- Alles irgendwie scheiße.

Donnerstag, 14. Juni 2012

Scheiße man ich will nicht mehr.


Meine Mutter:"Ist dir das wieder zu viel Stress?"
- "hm was?"
Sie: "ich war heute morgen in deinem Zimmer..
nur zur Sicherheit."
-"was für Sicherheit?"
Sie:"ob du es schaffst es in ordnung zu halten."
-"hooor maaaaan.."
Sie:"wird dir das wieder alles zu viel mit Klinik und so?
also hast du dich wieder geritzt?"
-"reg mich nicht auf mit deinen scheiß Fragen anscheinend hast du es ja gesehen. also frag nicht so doof. oder hast du jetzt ne andere Antwort erwartet?"
Sie:"mach mich nicht gleich so an ich hab dir lediglich eine Frage gestellt."
-"nein. Du hast mir nicht blos irgendeine Frage gestellt und du warst in meinem Zimmer!"
Sie:"Ich bin immerhin erwachsen und du.."
-"na was willst du sagen? hm? ja genau. Ich bin die kranke, verrückte hier, die alleine nicht Lebensfähig ist. Leckt mich doch alle am Arsch. Ist dir ja schließlich vorher auch nicht aufgefallen dass ich im Sommer langärmlig rumgelaufen bin also kanns dir ja jetzt eh egal sein. ist sowieso zu spät. und wenn ichs machen will. dann mach ichs auch! da kann mich niemand von abhalten. Das ist meine eigene Sache. Da kannst du mir nichts verbiten oder vorschreiben! scheiß Gefühl oder?"
Sie:" spinnst du jetzt komplett? das hab ich nicht behauptet!"
-"ich weiß."
Nein behauptet hat das niemand.
Sie grinsen mir nur immer alle ins Gesicht in der Hoffnung, dass ich genauso blind bin wie sie es waren und ich nicht sehe, was ihre Gedanken sind.
Im Laufe der Zeit bin ich allerdings besser darin geworden, zu sehen, was Menschen denken und was sie ernst meinen. So leicht können sie mich nicht täuschen!
Sie nicht!
Besser wäre es gewesen sie hätte es mir einfach ins Gesicht gesagt.
Meint sie wirklich ich höre nicht, wenn sie am Telefon mit meiner Oma redet.. oder abends im Wohnzimmer mit meinem Vater?
Ich hasse diese scheiß verlogene Welt.
Und im moment fehlt mir auch irgendwie jede motivation wieder richtig gesund zu werden und ein normales Leben zu führen.
Keine Lust auf gute Laune.
Keine Lust mehr auf dieses scheiß Lächeln,
Wie eine Maske die mein wahres Gesicht verdeckt.

Scheiße man ich will nicht mehr.

Dienstag, 12. Juni 2012

schwarz wird rot und rot wird schwärzer


Schwarz.
Alles ist schwarz.
Du guckst in meine Augen.
Du erschrickst.
Du siehst nichts.
Nur dieses schwarz.
so schwarz, dass sich dein Gesicht in ihnen Spiegelt.
Ich bin blass.
Eiskalt.
Du kannst nicht sehen was ich denke, was ich fühle.
Denn da ist nichts.
Ich denke, schwarz.
Ich fühle, schwarz.
Ich sehe, schwarz.
meine Lippen sind blau.
Ich stehe da.
Vor dir. Im Wind.
Wir sind alleine.
Du kannst mich nicht einschätzen.
Du weißt nicht, was als nächstes passiert.
Der Wind geht durch meine Haare, streift sie mir in mein balsses Gesicht.
Meine Fingerspitzen sind ebenfalls blau.
Eiskalt.
Du bekommst Angst.
Fühlst dich nicht wohl in meiner Nähe,
wird dir auch kalt?!
Du streckst deinen Arm aus.
Versuchst mich zu berühren.
Du fasst mich an.
Ich spüre nichts.
Du erschrickst erneut.
Als hättest du dich verbrannt,
so schnell zeihst du deine Hand zurück.
siehst mir erneut in meine schwarzen, leeren Augen.
Deine werden glasig.
Du kannst mir nicht helfen.
Ich bin innerlich schon tot.
alles zieht an mir vorbei.
Ich warte nur, bis du gehst.
Bis ich alleine bin.
In der Dunkelheit.
Ich will nicht, dass jemand es sieht.
Dass jemand sich vorwürfe macht.
Denn dann gibt es den Moment.
Den Moment, in dem ich warmes rot sehe.
Äußerlich übekommt mich ein kalter Schauer.
Doch innerlich.
Bin ich jetzt wieder warm.
So lange, wie ich das warme rot von meinen Armen fließen sehe.
So lange, fühle ich, dass ich fühle.
Sehe ich, nicht schwarz.
Doch nach jedem warmen, lebendigen rot,
wirkt das darauf folgende schwarz, kälter, toter als jemals zuvor.

Sonntag, 10. Juni 2012

unwichtig.uninteressant.stumm.

Einsam.
Alleine.
Niemand ist da.
Wieder am Boden.
Alles ist leer.
Da ist nur diese Druck in mir.
In meinen Fingerspitzen.
In meinem Kopf.
Dieses kribbeln in den Armen.
Diese Stimmen im Kopf, die sich streiten.
(- ist doch scheiß egal haben oder nicht habe.. die paar neuen narben fallen auch nicht auf mehr auf.
-NEIN! nicht! du hast so lange durchgehalten.. was bringt es dir? nichts!)
bin müde.
Müde vom Leben.
Kann die Augen nicht schließen.
Kann troz dieser Leere, keine Ruhe finden in mir finden.
Ich wünsche mir dieses schwarz vom Anfang wieder.
Damals habe ich mir noch gewünscht zu Träumen, wenn ich die Augen schließe.
Damals.
Jetzt will ich dieses schwarz wieder haben.
Es hat mich beruhigt.
Es war meins.
Das war meine Ruhe.
Mein echtes, kleines Nichts, in dem ich mich verlieren konnte, ohne dass mich jemand findet.
Jetzt habe ich mich auch verloren.
aber
Jeder findet mich jetzt.
Ich scheine die einziege zu sein, die nicht weiß, wo ich bin.
Alles scheint irgendwie so Sinnlos.
Alles bringt mich irgendwie nicht weiter.
Warum kann ich nicht einfach zufrieden sein?
Ich will das ER wieder da ist.
Er fehlt mir so unglaublich doll.
Dabei weiß ich nichtmal, was ich überhaupt für ihn bin.
Ich würde ihn so unendlich gerne einfach fragen.
Irgendwas in mir hält mich davon ab.
Irgendwas ist in mir, was mich immer wieder zurückhält.
Mich immer wieder aufs neue erstarren lässt, wenn ich in eine Situation komme in der es möglich wäre alles an zu sprechen.
Wahrscheinlich ist es nur die Angst.
Angst direkt gesagt zu bekommen, dass man auch für ihn nicht mehr als ne kleine Nebendarstellerin ist, die ab und zu mal über die Bildfläche läuft, kein Wort zu sagen hat, deren Namen schon nach ein paar Minuten wieder vergessen ist.
unwichtig.uninteressant.stumm.

Samstag, 9. Juni 2012

Manchmal fühl ich mich von mir verarscht

bin wieder länger mit IHM im Proberaum geblieben
wir hatten Spaß.. wie gute Freunde.
Wir hatten Blickkontakt, der etwas anderes gesagt hat.
lange.
Immer wieder.
Mal wieder sagte keiner von uns ein Wort zu letztem Freitag.Mal wieder war alles, wie immer.
auf dem Weg zu Bahn dann wieder hundert Fragen in meinem Kopf.
Was ist, wenn er jetzt nur darauf wartet, dass auch von dir mal was Kommt?
Was ist, wenn er das Ganze nur als einer Art Ausrutscher sieht?
Was ist , wenn? Und was ist dann?
Bildest du dir grade ein, dass er immer Näher an dich ran kommt?
Bildest du dir grade ein, dass er provoziert, dass unsere Hände sich gleich berühren?
Was ist, wenn ? Und was ist dann? Was ist jetzt? Was wird passieren?
Was ist, wenn wieder einfach nichts passiert?
Warum zur Hölle werde ich grade wieder so verkrampft?
Warum beherschen mich meine Gedanken schon wieder so?
Warum lasse ich es nicht einfach mal auf mich zukommen?
In meinem Gedanken-Chaos und den vielen Fragen an mich selber, drangen ein paar Wortfetzen zu mir durch "Fußball gucken?" bevor ich drüber nachgedacht habe, hörte ich mich ziemlich abwerten "oh öhrm hmm Fuuußball??" grummeln
es war ihm unangenehm "oh ahja.. is nicht so dein Ding hm?"
"hm nee nicht sooo.." jetzt viel mir ein, was wohl seine eigentliche Frage gewesen sein muss.
Scheiße! bist du doof!? Der hat dich grade gefargt ob du morgen mit ihm mitkommst und du reagiert SO!
Um mich zu vergewissern, ob ich Recht hatte, Fragte ich dann wo er gucken geht.
"mit ein paar Freunden. wir wollten in den Park"
scheiße.scheiße.scheiße.
- War das einziege was ich dachte.
machs doch jetzt irgendwie wieder Rückgänging.zu spät."achsuu.." hörte ich mich sagen und das Thema war beendet. Mal wieder hab ich meinen Mund nicht auf bekommen.
ja da ist er wieder. Mein bester Freund, der pure Selbsthass.
In der Bahn sah er mich die ganze Zeit so komisch an, guckte ständig auf seine Uhr.
Meinte er bekommt seinen Bus nicht mehr.
"macht nichts dann fährst du halt mit zu meiner Station und nimmst den anderen."
Er sagte nichts dazu,guckte mich einfach nur an.
"scheiße. jetzt bekomme ich meinen Bus wirklich noch."
er wirkte wirklich ärgerlich, sagte das aber mit einem Lachen in der Stimme.
"son mist" sagte ich und lachte auch (auch wenn ich den Sinn noch nicht wirklich verstanden hab)
"ja! wirklich. jetzt hatte ich schon alles durchgeplant. Ich wollte jetzt mit zu deiner Station kommen und dann hätten wir da noch kurz bisschen was Essen können"
"na und du kannst ja jetzt trozdem mit kommen.. was hindert dich denn daran?"
"meinen Bus bekomme ich ja jetzt noch und dann ist das ja doof"
aus irgendnem Grund stieg er dann mit mir mitten in der Stadt aus.
"also tschüss?"
"nein warte kurz" er satnd einfach da, machte nen extrem verwirrten Eindruck und ich verstand garnichts mehr. 5 Minuten standen wir einfach so da rum. irgendwann musste ich lachen.
"worüber denkstn`du jetzt so lange nach?"
"hm keine Ahnung. egal. Ich bleib hier die andere Bahn kommt gleich."
"okeeeey?! die fährt doch in die komplett Falsche Richtung."
"Ich weiß. ich auch."
Ich verstand nicht, was auf einmal los war(ich tus auch immer noch nicht)
Er umarmte mich "hab dich lieb" sagte er noch. Ich sagte nichts. Wieder zu viele Gedanken in mir.
Dann ging ich weg. Einfach so..
"man sieht sich ?!" rief er mir hinterher
ich drehte mich um, lächelte "ja! Ich bitte darum!"
Was das nun bedeutet ?
Keine Ahnung wahrscheinlich so wie immer..
NICHTS.
http://www.youtube.com/watch?v=-xl50YEvyQA